Skip to main content

Harnwegsinfekt Symptome

Die Symptome für einen Harnwegsinfekt sind eindeutig. Die Schmerzen beim Wasserlassen werden meist mit einem starken Brennen beschrieben und können für die betroffenen Personen sehr belastend sein. Harnwegsinfekt Symptome sollten immer ernst genommen werden und betroffene Personen sollten den Harnwegsinfekt frühzeitig behandeln, denn die Harnwegsinfekt Symptome sind nicht nur sehr unangenehm, sondern auch gefährlich, bei Nichtbehandlung kann es zu Komplikationen kommen, die ernste gesundheitliche Folgen haben können. Die Behandlung an sich ist recht einfach, wobei unbedingt zwischen einem Harnwegsinfekt und einer Blasenentzündung unterschieden werden sollte.

Der Harnwegsinfekt – Definition

blasenentzündungUm die Harnwegsinfekt Symptome besser deuten zu können, erklären wir Ihnen zunächst, worum es sich bei einem Harnwegsinfekt eigentlich handelt und wie eine Erkrankung erfolgt. Der Harnwegsinfekt ist eine Erkrankung, die sämtliche harnbildenden und harnableitenden Organe betrifft.

Es handelt sich bei der Erkrankung um eine Entzündung, die durch pathogene Mikroorganismen, also krankmachende Organismen, ausgelöst wird. Zu diesen Auslösern zählen vor allem Bakterien, Pilze, Viren oder Parasiten. Harnwegsinfekt Symptome treten bereits bei der ersten Ausbreitung der Infektion über Harnröhre und Harnblase auf. In diesem Stadium ist die Behandlung noch besonders einfach und die Infektion stellt kein besonderes Risiko für die Gesundheit dar.

Hinweis: Breitet sich die Infektion jedoch auch über die Nieren aus, kann dies ernste Folgen haben. Der Harnwegsinfekt kann die Krankheitserreger sogar in die Blutbahnen übertragen.

Die Ursachen für einen Harnwegsinfekt sind meist Darmbakterien, die in die Harnwege geraten sind. Es gibt einige Faktoren, die eine solche Infektion begünstigen können, darunter:

  • Abwehrschwächen
  • Vorerkrankungen
  • Verengungen der Harnwege
  • Prostatavergrößerungen
  • Nierensteine
  • Diabetes
  • Schwangerschaft
  • Hohes Alter
  • Operativer Eingriff im Bereich der Harnwege

Die Harnwegsinfekt Symptome frühzeitig erkennen

Harnwegsinfekt Symptome sind für die Betroffenen leicht zu erkennen, bereits im frühen Stadium der Infektion tritt ein brennender Schmerz beim Urinieren auf. Meist in Kombination mit übermäßigem Harndrang, wobei der Strahl abgeschwächt ist oder während des Urinierens immer wieder abbricht.

harnwegsinfekt symptomeWeitere oft auftretende Symptome sind Schmerzen im Unterbauch und eine leichte Inkontinenz oder ein übler Geruch des Urins. Des Weiteren klagen die Patienten teilweise über Harnwegsinfekt Symptome wie Blut im Urin, dies ist für viele besonders erschreckend, doch in vielen Fällen noch recht harmlos.

Bei schweren Fällen kann auch Fieber und Schüttelfrost zu den Symptomen gezählt werden, dies kommt jedoch eher selten vor. Die auftretenden Schmerzen, die zu den eindeutigsten Harnweginfekt Symptomen zählen, werden von den Patienten meist im Unterbauchbereich und im seitlichen Bauchbereich lokalisiert, diese können aber auch in den Damm- und Genitalbereich ausstrahlen. In selteneren Fällen gehören zu den beschriebenen Harnwegsinfekt Symptomen auch Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen und Herz-Kreislauf-Beschwerden, die leicht mit den Symptomen für eine Grippe verwechselt werden können.

Meist sind alle Symptome zu Beginn der Erkrankung noch relativ schwach und verstärken sich im Krankheitsverlauf. Wobei bei einer guten Behandlung die Harnwegsinfekt Symptome nach ein bis zwei Wochen wieder abklingen.

Hinweis: Gehen Sie zum Arzt, sobald sich erste Harnwegsinfekt Symptome bei Ihnen zeigen. Ein verschleppter Harnwegsinfekt kann schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben.

Behandlungsverlauf bei Harnwegsinfekt Symptomen

Nach dem Auftreten der ersten Harnwegsinfekt Symptome ist es unerlässlich einen Arzt aufzusuchen. Dieser muss zunächst eine genaue Diagnose stellen, da einige der Symptome auch auf andere Erkrankungen hindeuten können. Um eine sichere Diagnose stellen zu können, benötigt der Arzt eine Harnprobe. Mit einem Schnelltest und einer mikroskopischen Beurteilung des Schweregrades der Infektion kann der behandelnde Arzt schnell eine Harnwegsinfektion diagnostizieren und die Behandlung einleiten. Die Behandlung erfolgt meist durch ein Antibiotikum und ausreichende Flüssigkeitszufuhr, in einigen Fällen wird noch ein leichtes Schmerzmittel verschrieben, oder bei Bedarf fiebersenkende Mittel.

Wer auf den Besuch beim Arzt verzichtet, riskiert ernste gesundheitliche Folgen, denn nicht behandelte Harnwegsinfekt Symptome können dazu führen, dass Bakterien in die Niere eindringen und eine Nierenbeckenentzündung kann die Folge sein. Deswegen dürfen die Harnwegsinfekt Symptome keinesfalls verharmlost oder gar ignoriert werden. Eine Nierenbeckenentzündung äußert sich zunächst ähnlich dem Harnwegsinfekt, mit Blut im Urin, Grippesymptomen, Schmerzen in der Nierengegend und Fieber. Im schlimmsten Fall kann dies zu einer Blutvergiftung führen, die dann lebensgefährlich ist.

Fazit zu Harnwegsinfekt Symptomen

Wenn Sie bemerken, dass sie beim Urinieren Schmerzen haben und eventuell noch zusätzliche Symptome der Harnwegsinfektion auftreten, sollten Sie diese sehr ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen. Als Tipp und kleine Sofortmaßnahme können Sie darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Von anderen Hausfrauentipps sollten Sie jedoch Abstand halten und besser auf den Rat des Arztes vertrauen, denn bei Komplikationen wird sonst schnell aus der harmlosen Infektion eine gesundheitsgefährdende Angelegenheit.


Ähnliche Beiträge