Skip to main content

Blasenentzündung und Homöopathie

So behandeln Sie eine Blasenentzündung mit natürlichen Wirkstoffen

Bestimmt haben Sie schon oft die Begriffe Blasenentzündung und Homöopathie in einem Zusammenhang gehört. Ein leichter Infekt lässt sich wunderbar mit natürlichen Heilmitteln behandeln. Homöopathie kann auch zusätzlich zur medikamentösen Behandlung mit Antibiotika angewandt werden. Lesen Sie hier alles wissenswerte zum Thema Blasenentzündung und Homöopathie.

Wann eignet sich bei einer Blasenentzündung Homöopathie?

Die natürliche Behandlung einer Blasenentzündung mit Homöopathie, kann sowohl bei erstmaligem Auftreten eines Infekts als auch bei wiederkehrenden Harnwegsinfekten eingesetzt werden.

blasenentzündung dauerEine Eigen-Behandlung der Blasenentzündung mit Homöopathie sollte aber lediglich bei unkomplizierten Infekten erfolgen. Sollte die Blasenentzündung bei Ihnen auftreten, wenn Sie ansonsten völlig gesund sind, lässt sich in der Regel schnell die Ursache ermitteln.

Häufige Ursachen sind:

  • Kalte Füße
  • Unterkühlung durch Sitzen auf kalten Oberflächen
  • Nasse Kleidung in Verbindung mit Wind

Gerade bei Frauen kann auch Geschlechtsverkehr dazu führen, dass Bakterien oder Viren über die sehr kurze Harnröhre in die Harnblase hochsteigen und eine Infektion verursachen. Eine durch Sex verursachte Harnwegsinfektion kann ebenfalls homöopathisch behandelt werden.

Unterschiedliche Personengruppen leiden häufig an Harnwegsinfektionen. Homöopathie ist daher eine gute Alternative der Behandlung.

Woran erkennen Sie einen Infekt?

Die häufigsten Symptome eines Harnwegsinfektes sind:

  • Häufiger Harndrang, wobei oftmals dann nur wenige Tröpfchen herauskommen
  • Druckempfindlicher Unterbauch und Völlegefühl
  • Schmerzen in Höhe des Schambeins
  • Schmerzen und/oder brennen beim Wasserlassen
  • Trüber Urin
  • Unangenehmer Urin-Geruch
  • Blut im Urin (bei besonders schweren Infektionen)
  • Fieber (bei besonders schweren Infektionen)

Blasenentzündung und Homöopathie: Die besten Mittel

Welche Globulis für Sie in Frage kommen, hängt individuell von Ihren Symptomen ab. Auch die möglichen Auslöser spielen eine Rolle, bei der richtigen Behandlungsmethode einer Blasenentzündung mit Homöopathie.

Entscheidend ist zum Beispiel, ob Ihre Schmerzen

  • brennend
  • drückend
  • stechend
  • krampfhaft

sind.

Die Schmerzen können an unterschiedlichen Stellen lokalisiert sein. Beispielsweise im Unterbauch, in Höhe des Schambeins oder in der Harnröhre und in verschiedene Richtungen ausstrahlen.

blasenentzündung homöopathieManchen Betroffenen hilft Wärme, beispielsweise durch ein Wärmekissen oder eine Wärmflasche. Bei anderen verschlimmert Wärme die Beschwerden. Daher werden die homöopathischen Mittel passend zu Ihren Symptomen ausgewählt.

In der folgenden Liste finden Sie die gängigsten Mittel zur Behandlung einer Blasenentzündung mit Homöopathie:

  • Aconitum: kann bereits bei den ersten Anzeichen eines kommenden Infekts eingenommen werden; bei starkem Brennen in der Blase; Wasserlassen fühlt sich reißend an; vermehrter Durst; nach Unterkühlung
  • Apis: brennende und stechende Schmerzen beim Wasserlassen; häufiger Harndrang; heißer Urin und geht nur Tröpfchenweise ab; vor der Menstruation (bei Frauen); wenig Durst; Wärme verschlimmert die Symptome
  • Arnica: Harnwegsinfekt mit häufigem Harndrang – Urin geht nur Tröpfchenweise ab
  • Belladonna: häufiger Harndrang; Urin geht Tröpfchenweise ab; Brennen entlang der Harnröhre; Blase ist empfindlich bei Druck oder Erschütterungen; Schmerzen kommen und gehen sporadisch; der Kopf fühlt sich heiß an, Hände und Füße sind aber kalt
  • Cantharis: Schmerzen in der Blase vor und nach dem Urinlassen; brennender, krampfartiger Schmerz beim urinieren

Blasenentzündung mit Homöopathie behandeln – die richtige Dosierung

Bei einer eigenständigen Behandlung der Blasenentzündung mit Homöopathie können Sie stündlich ein Globuli einnehmen und dieses unter Ihrer Zunge zergehen lassen. Von der Potenz D6 oder C6 können Sie drei Globulis pro Einnahme einnehmen, allerdings nicht öfter als zehn mal am Tag.

Sie können auch die Potenz D12 einnehmen. Davon nehmen Sie fünf bis sechs mal je drei Globulis ein.

Höhere Potenzen wie C30, C200 oder C1000 eigenen sich nicht bei der Behandlung einer Blasenentzündung mit Homöopathie wenn Sie zum ersten mal darunter leiden.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass homöopathische Mittel nicht bei jedem entsprechend wirken. Sollten Ihre Symptome nicht abnehmen, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen. Besonders chronische und stark ausgeprägte Blasenentzündungen (vor allem bei Blut im Urin) bedürfen einer Behandlung mit Antibiotika. Auch Schwangere sollten mit einer Blasenentzündung immer zum Arzt gehen.


Ähnliche Beiträge