Skip to main content

Blasenentzündung bei der Frau

Blasenentzündungen bei Frauen – kein Einzelfall!

Blasenentzündungen bei Frauen sind leider keine Seltenheit. Viele Frauen sind von Harnwegsinfekten betroffen und leiden manchmal sogar mehrmals im Jahr darunter. Eine gute Nachricht gibt es jedoch: Blasenentzündungen bei Frauen werden statistisch im Alter eher weniger. Nach den Wechseljahren kann es noch einmal sein, dass Sie etwas anfälliger werden, aufgrund der Hormonveränderung, doch auch das reguliert sich mit der Zeit wieder. Auch eine Schwangerschaft kann eine solche Hormonveränderung auslösen. Dennoch ist es ein Problem, das man nicht unterschätzen sollte. Blasenentzündungen bei Frauen sind nicht nur sehr lästig, sie können beispielsweise in der Schwangerschaft zu schwerwiegenden Problemen führen: Im Extremfall kann sie unbehandelt frühzeitige Wehen auslösen und somit die Gefahr einer Frühgeburt erhöhen.

Der Grund für die häufigen Blasenentzündungen bei Frauen ist vor allem die sehr kurze Harnröhre, die zwischen zweieinhalb und vier Zentimetern lang ist (dagegen die männliche Harnröhre mit knapp zwanzig Zentimetern). Das hat zur Folge, dass Bakterien einen deutlich kürzeren Weg bis zur Blase haben und somit Blasenentzündungen bei Frauen begünstigen.

Wie erkennen Sie eine Blasenentzündung?

blasenentzündung durch stressDie Symptome einer Blasenentzündung bei Frauen sind nicht immer gleich, häufig dauert es einfach ein paar Tage, bis Sie alle Symptome bei sich feststellen. Häufiger Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und Unterleibsschmerzen sind die klassischen Symptome einer solchen Entzündung. In einigen Fällen ist auch Blut im Urin, allerdings lässt sich das ohne die entsprechenden Hilfsmittel zu Hause sehr schwer feststellen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie lieber einen Arzt aufsuchen. Sobald Fieber auftritt, sollten Sie sich umgehend untersuchen lassen, denn eine unbehandelte oder zu spät festgestellte Blasenentzündung bei Frauen kann sich auf die Nieren ausweiten und eine Nierenbeckenentzündung hervorrufen.

Tipp: Der Arzt wird nach Symptomen fragen und im Anschluss eine Urinprobe untersuchen, bei der dann festgestellt werden kann, ob es tatsächlich eine Entzündung ist. Sie können bereits eine Urinprobe mit in die Praxis nehmen, wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Ursachen der Blasenentzündung bei Frauen

Oft hört man schon in ganz jungen Jahren, dass man sich nicht auf kalte Oberflächen setzen soll, weil das eine solche Entzündung begünstigt. Das stimmt, doch es gibt noch viele weitere Faktoren, die zu einer Blasenentzündung bei Frauen führen können. Im Herbst und Winter liegt es tatsächlich oft an der Kälte – da müssen Sie besonders vorsichtig sein und sich wirklich warm halten. Auch kalte Füße können zu einer Blasenentzündung führen, wenn Sie beispielsweise viel auf kaltem Boden herumlaufen. Im Sommer kann auch feuchte Badebekleidung dazu führen, dass sich die Harnwege entzünden, also sollten Sie sich nach dem Schwimmen am besten immer sofort etwas trockenes anziehen.

Die Hauptfaktoren für Blasenentzündungen bei Frauen sind folgende: Die Harnröhre ist so kurz, dass die Bakterien, die sehr ungern lange Strecken zurücklegen, es nicht weit haben, bis zur Blase. Escherichia coli sind die Bakterien, die statistisch am häufigsten für Blasenentzündungen bei Frauen verantwortlich sind. Diese leben im Darm und der Analregion und da die Öffnung der Harnröhre sehr nah an eben dieser Region liegt, ist es wichtig, dass Sie beispielsweise auch beim Waschen darauf achten, dass sie nicht mit den Händen, dem Handtuch oder dem Toilettenpapier diese Bakterien zur Harnröhre transportieren. Denn im Darm sind diese Bakterien für den Menschen äußerst wichtig, doch in der Blase der Frau richten sie nur Schaden an.

Ein Thema, das auch in diesem Zusammenhang unbedingt angesprochen werden muss ist, dass auch Geschlechtsverkehr Auslöser für eine Blasenentzündung bei Frauen sein kann. Die Ärzte empfehlen vor und nach dem Geschlechtsverkehr auf Toilette zu gehen, da durch die Reibung und durch den „Fremdkörper“ die Harnröhre der Frauen noch empfänglicher für Bakterien ist. Das bedeutet nicht, dass Sie danach umgehend das Badezimmer aufsuchen sollten, aber innerhalb der nächsten 15 Minuten sollten Sie das Badezimmer aufsuchen.

Blasenentzündung FrauDeutlich weniger häufig – aber dennoch möglich – ist es, dass die Blasenentzündung bei der Frau durch Viren, Pilze oder Parasiten ausgelöst wird. Das ist allerdings etwas, was der Arzt untersuchen und herausfinden muss, sowie die entsprechende Behandlungsmethode.

Als Präventiv-Maßnahme sollten Sie darauf achten, immer ausreichend zu trinken, denn das spült die Blase gut durch, sodass Bakterien und Keime erst gar keine Chance haben, etwas anzurichten. Außerdem sollte die Blase bei jedem Toilettengang bewusst komplett entleert werden – auch Urinreste in der Blase können eine Harnwegsinfektion hervorrufen. Manchmal beachtet man alles und erkrankt dann doch wieder an einer solchen Entzündung – jeder Frauenkörper ist anders und darauf sollten Sie Rücksicht nehmen. Die Ernährung kann beispielsweise in seltenen Fällen eine Entzündung begünstigen. Kaffee und Zitrusfrüchte sind beispielsweise begünstigende Faktoren, die die Reaktion des Körpers verschlimmern können.

Auch Stress kann in seltenen Fällen der Auslöser für eine solche Entzündung sein. Durch Stress kann das Immunsystem geschwächt werden und somit reagiert der Körper dann oft noch schneller auf Bakterien.


Ähnliche Beiträge