Skip to main content

Ist die Blasenentzündung ansteckend?

Diese Frage ist mit „ja“ zu beantworten. Eine Blasenentzündung ist ansteckend (lat. Zystitis) kann durch Bakterien, Viren, Pilze übertragen werden. Meist sind es Coli-Bakterien, die die Blase entzünden. Diese kommen im Magen-Darmtrakt jedes Menschen vor und können daher jederzeit in die Harnröhre gelangen. Von dort gelangen sie in die Blase, um dort eine Zystitis auszulösen. Eine Blasenentzündung ist ansteckend. Allerdings gibt es Ausnahmen – Eine Blase kann sich auch durch andere Ursachen entzünden, wie z. B. durch bestimmte Medikamente. In diesem Fall ist die Blasenentzündung nicht ansteckend.

Blasenentzündung ist ansteckend

Blasenentzündung ansteckendSo verrückt es klingt, aber man kann sagen, dass man sich selbst mit einer Zystitis anstecken kann, denn man trägt die Erreger oft im eigenen Darm bei sich. Dort richten sie allerdings in der Regel keinen Schaden an und werden mit dem Stuhl wieder ausgeschieden. Damit haben die Krankheitserreger unseren Körper verlassen.

Nun beginnt aber die Gefahr, sich selbst oder natürlich auch andere zu infizieren. Das geschieht, wenn die Erreger in einen Harnleiter gelangen. Von dort an schwimmen sie in die Blase und vermehren sich dort. Auf diese Weise ist eine Blasenentzündung ansteckend. Man nennt diese Art der Krankheitsübertragung Schmierinfektion.

Wie kann man Ansteckung vorbeugen?

Was kann man also tun, um die Gefahr, sich an einer Blasenentzündung anzustecken, zu minimieren? Diese Gefahr ist nicht einfach zu erkennen, denn die Krankheitserreger sieht man nicht und kann sie auch nicht erahnen wie z. B. bei einer Erkältung. Hier merkt man ja teilweise, wenn das Gegenüber niest und schnäuzt und kann davon ausgehen, dass sich dort die Grippeviren tummeln. Bei der Blasenentzündung kann man dagegen nur vorbeugen.

Zunächst gilt es, seinen Unterleib warm zu halten. Bei Unterkühlung des Körpers haben Krankheitserreger immer ein leichtes Spiel. Ein gut gewärmter und durchbluteter Körper schafft es in der Regel, den entsprechenden Bakterien und Viren den Garaus zu machen, bevor sie sich so vermehren können, dass die Blasenentzündung ansteckend wird.
Dasselbe gilt auch beim Trinken.

Tipp: Wenn der Körper genügend Flüssigkeit hat, kann er die Bakterien einfach ausscheiden, bevor sich genügend davon gebildet haben, dass die Blasenentzündung ansteckend wird.

Ein weiterer Schutz vor der Ansteckung einer Zystitis ist die richtige Pflege im Intimbereich. Wie oben schon genannt, kann man selbst mit einer Blasenentzündung ansteckend sein, da die Bakterien ja im eigenen Darm vorkommen und durch nachlässige Körperhygiene in den eigenen Harnleiter gelangen können. Dasselbe gilt natürlich auch besonders für den Intimverkehr; bei mangelnder Körperhygiene können die Kolibakterien auf die Reise gehen: vom eigenen Darm in die Harnröhre des Partners oder in die eigene. So kann es passieren, dass anschließend beide mit einer Blasenentzündung ansteckend sind. In diesem Fall gilt allerdings das Sprichwort „Geteiltes Leid ist halbes Leid“ nicht.

Besonders Frauen sollten auf äußerste Sauberkeit im Intimbereich achten; sie erkranken öfter als Männer an einer Blasenentzündung, da bei Frauen der Ansteckungsweg vom After zum Harnleiter kürzer ist als bei Männern. Außerdem ist es ratsam, nach dem Intimverkehr unverzüglich zur Toilette zu gehen, um Coli-Bakterien, die man sich dadurch „eingefangen“ hat, gleich wieder auszuspülen. So kann man vermeiden, dass man sich eine Zystitis einfängt. Denn Blasenentzündung ist ansteckend!

Hände waschen nicht vergessen!

blasenentzündung symptome frauEine große Gefahr, sich mit einer Zystitis anzustecken, lauert allerdings z.B. in öffentlichen Gebäuden und auch auf öffentlichen Toiletten. Dabei sind es noch nicht einmal nur die Klobrillen, auf denen sich die meisten Krankheitserreger tummeln, sondern vor allem auch Türklinken, Einkaufwagen, Wasserhähnen etc. Die vielen Hände, die da dranfassen, hinterlassen oft die Kolibakterien. Und ehe man sich`s versieht, brennt es beim Wasserlassen und man stellt fest, dass Blasenentzündung ansteckend ist.

Deshalb ist es wichtig, sich täglich mehrmals die Hände zu waschen. Als Kind hat man das Sprichwort gelernt: Nach dem Klo und vor dem Essen – Hände waschen nicht vergessen! Dieses sollte man erweitern und immer, wenn man nach Hause kommt, egal, woher, sollte man sich zuerst einmal die Hände waschen. Denn, wo die meisten Menschen sind, lauern auch die Bakterien. Die bescheren uns die meisten Krankheiten, wie u. a. Blasenentzündung die ansteckend ist.

Neben der richtigen Körperhygiene gibt es noch einige natürliche Mittel, die vor Blasenentzündung schützen sollen und dafür entzündungshemmend oder harntreibend wirken. Z. B. Cranberry, Nieren- und Blasentee und vor allen Dingen natürlich Wasser – damit kann man seine Blase unterstützen und vermeiden, dass man eine Blasenentzündung ansteckend bekommt.


Ähnliche Beiträge